Autobatterie wechseln: So wird der Batteriewechsel zum Kinderspiel

Header Autobatterie wechseln

Dieses Szenario fürchten die deutschen Autofahrer: Wenn das Auto mit dem Drehen des Zündschlüssels nicht anspringt, muss in den meisten Fällen die Autobatterie gewechselt werden. Und das passiert nicht nur bei den tiefen Temperaturen im Winter. Der ADAC bestätigte, dass im Jahr 2018 fast die Hälfte aller Pannendienste auf eine defekte Autobatterie zurückzuführen war - auch im Sommer!

Manchmal helfen das Kabel für die Starthilfe oder das Ladegerät dabei, die Batterie noch einmal zum Leben zu erwecken. In den meisten Fällen muss die Starterbatterie jedoch gewechselt werden. Wir verraten, welche Anzeichen dafür sprechen, dass Ihre Autobatterie bald am Ende ist und wie Sie am schnellsten und günstigsten zu einer neuen Autobatterie kommen.

Anleitung: So wird in 3 Schritten die Autobatterie gewechselt

Der Wechsel der Autobatterie erfolgt in drei groben Schritten. Zunächst sollten Sie Ihr Fahrzeug in waagrechter Position parken und danach die Batterie in Ihrem Auto ausfindig machen. In den meisten Fällen befindet sie sich im Motorraum, meist auf der linken Fahrzeugseite. Bei modernen Fahrzeugen kann sie durch einen Schutz verdeckt sein. Dieser kann mit einem passenden Schraubendreher gelöst werden. Sollten Sie Ihre Batterie nicht finden lesen Sie bitte das Handbuch.


Hinweis - Bevor Sie mit dem Ausbau beginnen:

Nach einem Wechsel der Batterie kann es erforderlich sein, dass Sie z. B. den Radio-Code und die Uhrzeit neu eingeben müssen. Mit einem Ladegerät mit Supply-Funktion können Sie dies umgehen und die Stromzufuhr aufrechterhalten.

Schritt 1: Alte Batterie ausbauen (ggf. Ladegerät mit Supply-Funktion nutzen)

Wenn Sie mit dem Batterieausbau beginnen möchten, sollten Sie zunächst die Kabel entfernen. Dabei gilt: Klemmen Sie zunächst den Minuspol ab!

Mit dem passenden Schraubenschlüssel können Sie die Klemme lösen und das schwarze Kabel abnehmen. Anschließend entfernen Sie auf die gleiche Weise auch das rote Kabel vom Pluspol. Nun können Sie mit einem Schraubendreher die Halterung, in der Regel ein Bügel aus Metall, lösen und die Batterie herausheben.

Achtung! Bitte beachten Sie, dass eine Autobatterie einiges an Gewicht mit sich bringt.

Schritt 2: Neue Autobatterie einsetzen

Die neue Batterie sollte die gleichen Abmessungen(!) aufweisen wie das alte Modell, sodass sie einfach ersetzt werden kann. Zuvor entfernen Sie Laub oder sonstige Ansammlungen, die den Einbau der Autobatterie behindern könnten.

Heben Sie die Autobatterie in die dafür vorgesehene Halterung und befestigen Sie den Ersatz mit den Schrauben. Achten Sie auf die richtige Einbaurichtung, damit die Pole auf der passenden Seite liegen. Sorgen Sie schon jetzt für einen festen Halt der Batterie und ziehen sie die Klemmen fest. Denn beim Fahren wirken große Kräfte auf die Batterie.

Schritt 3: Autobatterie anschließen

Der Anschluss der neuen Autobatterie erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zum Ausbau.
Heißt: Zunächst müssen Sie das rote Kabel am Pluspol festziehen, erst danach befestigen Sie die Leitung am Minuspol.

In diesem Schritt können Sie auch das zuvor erwähnte Polspray bzw. Polfett nutzen. Gegebenenfalls reinigen Sie die Anschlussklemmen mit einer Drahtbürste, sofern sie stark verschmutzt sind und den Kontakt behindern.

Falls Sie nicht mehr sicher sind, welcher Pol der Pluspol ist, schauen Sie auf die Markierungen an der Batterie. Außerdem hat der Pluspol einen größeren Durchmesser als der Minuspol. Damit soll ein Vertauschen der Kabel ausgeschlossen werden. Mit der Abdeckung der Pole, die einen unerwünschten Kurzschluss verhindert, schließen Sie den Wechsel ab. Das Auto sollte sich wieder starten lassen, dann ist der Batterietausch gelungen.

Wie finde ich die passende Autobatterie?

Wir helfen Ihnen beim Kauf der passenden Batterie. Nach der Eingabe von Hersteller, Modell und Motorisierung werden passende Batterien für Ihr Fahrzeug angezeigt. Trotz größter Sorgfalt können Fehler allerdings nicht ausgeschlossen werden, daher sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die neue Batterie mit dem alten Modell übereinstimmt. Abmessungen, Polverteilung, Kapazität und Batterietechnologie müssen miteinander verglichen werden. Dann steht einem Austausch der Batterie nichts mehr im Wege.

Abmessungen der Autobatterie

Zunächst sind die Außenmaße der Batterie wichtig, damit sie überhaupt in die vorgesehene Halterung passt, aber dennoch fest genug sitzt und nicht verrutscht. Am besten messen Sie Ihre alte Autobatterie aus, damit Sie ein passendes Ersatzteil finden.

Polverteilung der Autobatterie

Bitte beachten Sie auch die Polverteilung auf der Autobatterie.

Kapazität der Autobatterie

Die Kapazität des Akkus (Amperestunden, kurz Ah) sowie die Stromstärke A (in Ampere) sollten möglichst genau übereinstimmen. Nur kleinere Differenzen sind erlaubt, damit das Fahrzeug oder die Autobatterie nach dem Wechsel keinen Schaden nehmen.

Batterietechnologie

Wenn Sie über ein Fahrzeug mit Start-Stopp-Automatik verfügen, muss die Batterie dafür geeignet sein. Hierbei handelt es sich um sogenannte EFB- oder AGM-Akkus. Der Preis ist etwas höher, da sie den hohen Anforderungen für das häufige Starten des Motors gerecht werden müssen.

Lässt sich die Autobatterie als Laie auch selbst wechseln?
Welche Anzeichen machen einen Wechsel der Autobatterie deutlich?
Wann sollte die Autobatterie gewechselt werden?
Was wird für den Wechsel der Autobatterie benötigt?
Wozu wird beim Austausch ein Ladegerät gebraucht?
Wann muss die neue Autobatterie angelernt werden?
Richtige Batteriepflege: Wie erhöhe ich die Lebensdauer einer Autobatterie?
Wie muss meine alte Autobatterie entsorgt werden?
Übersicht: Die wichtigsten Punkte beim Batteriewechsel

Finden Sie Ihre Autobatterie mit unseren Autobatteriefinder

Batteriefinder
Computerbild Top-Shop 2020